Willkommen auf der Seite der Evangelischen Kirchengemeinde Wannweil

Aktuelle Meldungen

Gottesdienst unter freiem Himmel

Herzliche Einladung

zum Gottesdienst in der Johanneskirche 
am Sonntag 2. August 2020
um 10.00 Uhr

mit Pfarrerin Dorothee Beer aus Altenburg

Pfarrer Bernd Rexer wird im Rahmen der Sommerpredigtreihe an diesem Sonntag die Gottesdienste in Altenburg und Oferdingen gestalten.

 

Bibel-Wochenspruch für die Woche – 8. Sonntag nach Trinitatis

"Wandelt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.


Epheser 5,8b.9

 

Gedanken zum Wochenspruch

Die Ausgrabungen in Qumran im Jordantal haben es zeigt: Dort, in der Gemeinschaft der Essener, drehte sich viel um die Unterscheidung der Menschen in „Kinder des Lichts“ und in „Kinder der Dunkelheit“.
Am Ende der Zeit, so wurde dort gelehrt, werden die Söhne des Lichts in einem Entscheidungskampf die Söhne der Finsternis endgültig besiegen. Übrigens sahen die Qumranleute fast alle anderen Menschen als Kinder der Finsternis und vor allem sich selbst als Lichtsöhne.
Der Apostel Paulus nimmt in seinem Brief an die Christen in Ephesus diesen Begriff auf. Doch er macht deutlich, dass der entscheidende Kampf an einer ganz anderen Stelle zu führen ist: Nämlich in unserem eigenen Leben, in unserem eigenen Herzen. In unserem Denken, Fühlen und Wollen.
Es geht nicht darum, dass die Christusnachfolger gegen andere Menschen kämpfen, sondern einen Kampf gegen die Sünde und Ungerechtigkeit in ihrem eigenen Leben führen.
Als „Kinder des Lichts“ zu leben heißt für Christen also, sich nach Jesus auszurichten. Er ist ihr Meister, ihr Lehrer, ihr Vorbild. Jesus lebte ein Leben voller Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit. Das ist auch der Maßstab für uns als Jesusleute. Wir sollen danach streben, dass diese Eigenschaften, diese Tugenden, unser Leben prägen.
Dass dazu ein bewusster Einsatz gefordert ist, ist klar. Denn wenn auch, im Bild gesprochen, die Frucht letztlich „von allein“ wächst, so kommt es doch darauf an, dass wir die richtigen Wachstumsbedingungen schaffen. An dieser Stelle hat unser Leben als Christ etwas mit Disziplin, mit bewusstem Einsatz, mit Anstrengung, mit Übung und Einübung zu tun.
So ist die Aufforderung, als „Kinder des Lichts“ zu leben, notwendig und zeitgemäß. Die heute geltenden Maßstäbe und Werte wollen uns in eine andere Richtung prägen. Da steht der eigene Vorteil, das eigene Wohlergehen, Genuss und Egoismus im Vordergrund, ganz egal, was Gottes Wort sagt.
Am Ende bleibt also die Frage, wie wir uns entscheiden. Ob wir die Herausforderung annehmen oder nicht. Hoffentlich hilft uns dabei das Wissen, dass Gott Licht ist, und in ihm ist keine Finsternis.“ (1. Joh 1,5)

 

Alle Termine zur Sommerpredigreihe: Hin und Weg - Biblische Reisegeschichten

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 07.08.20 | Vom Mops und protestantischer Pracht

    Elk-wue.de ist mit Ernst Wahl eine Etappe auf dem Diakonie-Pilgerweg gegangen: von Winnenden nach Beutelsbach. Und hat dabei viel erfahren. Vom Mops, dem Anfang des Oberkirchenrats, von Wilhelmine Canz und der Großheppacher Schwesternschaft und auch von protestantischer Pracht.

    Mehr

  • 06.08.20 | Sabine Bullinger wird Landesbauernpfarrerin

    Sabine Bullinger (57) wird neue Landesbauernpfarrerin der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie tritt damit die Nachfolge von Gabriele Walcher-Quast an, die beim landeskirchlichen Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE) Themen der internationalen Landwirtschaft betreut

    Mehr

  • 05.08.20 | 75 Jahre Hiroshima: „Nicht nachlassen im Eintreten für Frieden und Gerechtigkeit“

    Am 6. August 1945 warfen die USA die eine Atombombe über Hiroshima ab; es war die erste Atombombe, die jemals in einem Krieg eingesetzt wurde. „Hiroshima/Nagasaki mahnen uns bis heute, nicht nachzulassen im Eintreten für Frieden und Gerechtigkeit“ sagt Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July.

    Mehr