16. Wannweiler Bergwochenende vom 22.9. bis 24.09.2017

Den Startschuss zu einem durchweg auf allen Ebenen gelungenen Bergwochenende bildete am Freitag, den 22.09.2017 gegen 17:30 Uhr ein liebevoller Sektempfang im Ferienhaus „Rheinland-Pfalz“ in Oberjoch im Herzen des Tannheimer Tales, kurz vor der Österreichischen Grenze. Hier trafen sich nach und nach rund 49 Leute, welche die Liebe zum Leben, den Menschen und den Bergen vereint. Das vor einer wundervollen Bergsilhouette gelegene Haus, die fantastische Abendstimmung sowie die herzhaften Käsespätzle mit Salat und Schokocreme zum Abendessen, ließen schnell den Stau der Anfahrt sowie den Stress der vergangenen Tage vergessen. Frisch gestärkt trafen sich dann abends alle im Gruppenraum ein, wo Annette und Micha Hipp alle TeilnehmerInnen freundschaftlich vorstellten und begrüßten. Die mehrdeutige Frage "Was verbirgt sich dahinter?" sollte uns als Leitgedanke über das Wochenende begleiten und jeden zum Nachdenken anregen. Beim traditionellen Abendprogramm, mit dem thematisch geschickt angelehnten Spiel "Dings Da", schafften die OrganisatorInnen schnell eine herzlich warme und muntere Gruppendynamik. Im Anschluss der Höhepunkt des abendlichen Spannungsbogens: Die minutiös geplante, sowie für jeden individuell auslegbare Wanderroute für den nächsten Tag wurde mit Bildern der Voraberkundung bekanntgegeben und zauberte wohl jedem funkelnde Vorfreude in die Augen. Der Abend klang anschließend heiter, in fröhlichem Beisammensein und ganz erfüllt aus...

Hochmotiviert und in angelegter Wanderkleidung trafen sich alle am Samstag früh beim Frühstück ein. Es sollte ein idealer, sonniger und klarer Wandertag werden. Die Fußreise begann um 9:45Uhr nach einer kurzen Andacht am Parkplatz der Talstation des Wannenjochliftes (1108m). Nach den ersten, rund 45min Aufstieg hielten wir alle inne und sahen zu, wie eine große Kuhherde auf den Almabtrieb vorbereitet wurde, indem jedes der Tiere mit riesigen Glocken behangen wurde. Ein interessantes und durchaus auch lautstarkes Schauspiel. Von hier aus lief eine kleine Gruppe die kurze Runde zur Wannenjoch-Bergstation und später noch zum Gipfelkreutz des Kühgundkopf (1907m). Der größere Teil der Gruppe macht sich auf und bestieg gleich zwei Gipfel, namentlich den B`schießer (2000m) sowie den Ponten (2045m), in einer großen und ausgedehnten Runde.

Erfüllt von der klaren Aussicht auf Gottes imposante Schöpfung, beschwingt vom Adrenalin-Ausstoß der körperlich orthogonal bewältigten Höhenlinien sowie inspiriert von vielen spannenden Gesprächen kamen alle gegen Nachmittag gemeinsam am Jochstadl (1575m) an. Nach einer kleinen Erfrischungspause, traten dann alle den letzen Abstieg an. Viele auf ihrem fußnahen, profilierten Gummi, ein paar einzelne aber auch im drahtgeführten Doppelmayrsitz. Zurück in der Unterkunft blieb noch etwas Zeit sich frisch zu machen, kurz zu verschnaufen oder die vielfältigen Möglichkeiten des Hauses, wie Kletterhalle, Sauna, Turnhalle oder Tischtennisplatten zu testen. Das Cordon Bleu mit Kroketten und Erbsen-Karotten-Gemüse, als auch das süße Vanilleeis zum Abendessen war wie gewohnt lecker und belohnte nicht nur auf der Kalorienebene für die körperliche Anstrengung. Beim tadellos vorbereiteten Abendprogramm schlüpften Anette und Micha(EL SCHANZE) mit voller Leidenschaft in die Rolle der Fernsehshow "1, 2 oder 3". Hierbei teilte sich ein Riesentopf voller M&M-Siegerpunkte nach und nach in die Schälchen der Gruppen und der mitspielenden Münder auf. Die Stimmung hätte nicht besser sein können. Der offizielle Teil kam dann mit einer Andacht und den visuellen Impressionen der vergangenen gemeinsamen Zeit zum Ende. Danach wurde noch fröhlich bis tief in die Nacht gefeiert, gespielt und gesungen...

Der frühe Sonntagmorgen zeigte sich wiedererwartend recht unbehaglich: Donner, Graupelschauer, Nebel und ein massiver Temperatursturz, hielten jedem nochmal das Glück mit dem Wetter des vorhergegangenen Tages vor Augen. Nach dem reichhaltigen Frühstück formierten sich mehrere Kleingruppen, welche sorgfältig und engagiert verschiedenste Teile des anschließenden kreativen, musikalischen und anregenden Gottesdienstes vorbereiteten. Nach dem Gruppenfoto und der gemeinsamen Abschiedsrunde trat ein Großteil der Gruppe den Heimweg an. Ein kleinerer Teil trafen sich noch zu Kaffee und Kuchen...

Es war ein wunderschönes, vielschichtiges und durchweg erfülltes aber auch erfüllendes Wochenende mit einer tollen Mischung an TeilnehmerInnen - offen, herzlich und engagiert. Ein großer Dank gilt den OrganisatorInnen Annette und Micha Hipp, welche mit ihrer unermüdlichen und leidenschaftlich-fürsorglichen Art dieses wunderbare und entspannte Wochenende ermöglicht haben.


Verfasser: Tobias Hornbacher


Fotos: Von verschiedenen Teilnehmern