Rückblick Bergwandertag 2013

Zum Vergrößern bitte anklicken !

 

 

Freitag 21.09.2013

 

Eine regnerische Woche liegt hinter mir. Am Montag hatte ich noch gegenüber meinen Kollegen groß getönt „Wetten dass…, das Wetter am Wochenende super wird?“. Na klar, denn die Wannweiler gehen auf das Bergwochenende. Jetzt war ich mir nicht mehr ganz so sicher, ob das auch so klappen wird. Ich starte von Karlsruhe aus und mit jedem Kilometer, dem ich dem Allgäu näher komme wird der Himmel heller und sogar ein paar Sonnenstrahlen schaffen es durch die dicken Wolken. In Unterjoch heißt es erst einmal ankommen. Ich werde mit einem Sekt begrüßt und begrüße gleich meinerseits die vor mir angereisten Teilnehmer. Teilweise ist es schon sehr lange her, dass man sich gesehen hat, dennoch fühle ich mich gleich sehr sehr wohl. Es ist ein Heimatgefühl das mich beschleicht. Als ob ich es geahnt hätte, steht das Bergwochenende in diesem Jahr unter dem Motto „Wetten dass???“. Nach dem Ankommen heißt es erst einmal Zimmer beziehen und dann geht’s zum Abendessen. Der Abend ist gefüllt mit Singen und guten Gesprächen. Micha und Annette stellen die Tour vor, die sie für diese Bergwochenende vorbereitet haben. Ich kenne große Teile des Weges schon von einem kleinen Ausflug im vergangenen Jahr zusammen mit Micha und Annette und weiß daher was vor uns liegt.

 

Der Himmel ist etwas trüb als wir am nächsten Morgen aufbrechen. Im Tannheimer Tal angekommen sehen wir nur noch ein paar Wolken in den Bergen hängen, größtenteils ist der Himmel blau und die Sonne schaut hervor. Mit jedem Meter, dem wir uns dem Litnisschrofen nähern entwickelt sich das Wetter zu einem wundervollen Spätsommertag. Wegen der netten Gespräche, der herrlichen Luft und dem wunderschönen Weitblick, kommt mir der Aufstieg kein bisschen anstrengend vor. Auf dem Gipfel auf 2068 Meter angekommen, können wir einen 360 Grad Rundumblick genießen. Unzählige Gipfel und ein herrliches Panorama bringen mich ins Schwärmen von Gottes schöpferischer Kraft. Beim Abstieg machen wir halt an einer Alpe und genießen die kulinarischen Genüsse des Allgäus. Buttermilch, Kaiserschmarren und Zwetschgenkuchen geben uns Kraft für den Abstieg. Bei den Autos angekommen, merke ich dass ich einen leichten Sonnenbrand habe und grinse in mich hinein, als ich mir überlege, was ich meinen Kollegen von dem Wochenende erzählen werde. Wirklich ein tolles Erlebnis liegt hinter mir.

 

Nach einer Stärkung mit sehr leckerem „Chilli con Carne“ und Nachtisch starten wir in den Abend. Thomas Gottschalk (Micha) und seine bezaubernde Mitarbeiterin Barbara Schöneberger (Annette) läuten den Auftakt in einen ausgelassenen Abend ein, der mit einer unvergessenen Runde Baptistenskat spät am Abend endet. Am nächsten Morgen habe ich sowohl Muskelkater von der Wanderung in den Beinen, aber auch einen ordentlichen Bauchmuskelkater vom vielen Lachen am Abend. Vielen Dank nochmals an die ganze Baptistenskat-Runde. Ein genial gestalteter Werkstattgottesdienst, begleitet mit Gitarre, Trompete und Klavier runden das Bergwochenende ab. Bei der obligatorischen Abschiedsrunde freue ich mich schon wieder auf das nächste Jahr und kann es gar nicht erwarten, bis wir wieder in die Berge starten werden. Für den Rest der Wannweiler geht es noch an den Alpsee. Die Temperaturen sind an diesem Sonntag so gut, dass einige sogar mit der schönen Kulisse des Schlosses Neuschwanstein im Hintergrund, baden können. Micha und Annette, für mich war das wieder ein überragendes Bergwochenende von dem ich in meinem Alltag noch lange zehren werde. Vielen Dank für diese tolle Zeit.

 

Stefan Schanz

Zum Vergrößern bitte anklicken !